Fiese Verträge

Dass es vielen Freien nicht so gut geht und dass sie sich erpressbar fühlen, das nutzen Verlage gerne mal aus. So der Klambt-Verlag, Herausgeber von vielen Programmzeitschriften wie auch Frauen- und „People“-Magazinen. Gerne ließe er sich die Rechte einräumen zum Beispiel für die Nutzung im Ausland oder andere beliebige Dritte.
Burda Creative hätte auch gern immer mehr. Das Unternehmen produziert PR-Medien unter anderem für Edeka, Allianz, Citroen und andere – und verdient offensichtlich damit zu wenig. Auch hier will das Burda-Unternehmen gerne alle Nutzungsrechte und will die Nutzungsrechte gerne an Dritte weitergeben, und die dürften dann weiterreichen – stellt man sich bei Burda zumindest so vor. Ein medialer Tauschring nimmt seinen Anfang. Nur die Hersteller der Tauschware, die haben nichts davon.
Wer sich in solchen Fällen wehren will – ver.di hilft gerne, Rechtsberatung und Rechtsschutz sind im Mitgliedsbeitrag enthalten.
psch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.