ES BRENNT – Film- und Fernsehschaffende schlugen Alarm am Münchner Stachus


Es brannte und es brennt weiter!

ES BRENNT! Deshalb fordern wir die Sender, Filmförderer, Produzenten und Politik dazu auf, für angemessene Produktionsbedingungen zu sorgen, so dass:

  • kein/e Film- und Fernsehschaffende/r mehr für Dumpinglöhne arbeiten muss, sondern faire Honorare und Gagen bezahlt werden können
  • soziale Absicherung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und im Alter selbstverständlich ist und Scheinselbständigkeit nicht gefördert wird
  • Filme unter Einhaltung bestehender Gesetze, Tarifbestimmungen und Arbeitsschutzregelungen hergestellt werden können
  • die Film- und Fernsehkreativen an der Erlöskette beteiligt werden, wie es das Urhebergesetz verlangt.
Brennender Mann

Foto: Kerstin Hüttner

Anlässlich der immer prekärer werdenden Arbeitsbedingungen haben sich 14 Berufsverbände und Gewerkschaften aus allen Bereichen der Film- und Fernsehproduktio n erstmals zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen. Auf dem Karlsplatz in München demonstrierten Filmschaffende – darunter auch Aktivisten aus NRW – gemeinsam auf dem roten Teppich. Höhepunkt und Sinnbild der Aktion war ein Feuerstunt.

Ziel von ES BRENNT! ist es, auf die Missstände bei Film und Fernsehen aufmerksam zu machen. Denn darunter leiden alle – die vielen unsichtbaren Profis hinter den Kulissen ebenso wie die Stars im Rampenlicht, die freien MitarbeiterInnen genauso wie Festangestellte und auf Produktionsdauer Beschäftigte.

Seit Jahren stagnieren oder sinken die Honorare und Gagen, gleichzeitig werden aber immer mehr Leistungen verlangt. Selbstausbeutung und Preisdumping sind an der Tagesordnung. Normale Arbeitstage gibt es am Drehort nicht. Arbeitszeiten werden immer weiter ausgedehnt, Vor- und Nachbereitung sowie Reisezeiten und Reisekosten werden vielfach nicht bezahlt, Zuschlagsregelungen und Ruhezeiten ignoriert. Ein gesichertes Einkommen ist so für viele KollegInnen nicht mehr erreichbar. Viele freie KollegInnen können für Krankheit, Erwerbslosigkeit und Alter nicht mehr vorsorgen. ES BRENNT! Mehr von dieser Aktion und weitere Infos aus der Film und Fernsehbranche gibt es bei connexx.av

2 Gedanken zu „ES BRENNT – Film- und Fernsehschaffende schlugen Alarm am Münchner Stachus

  1. Hendrik Lühdorff

    Ein guter Anfang. Aber wir brauchen noch viel mehr von solchen Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit. Zum Beispiel auch bei Filmfesten und anderen Veranstaltungen, die mit Film, Fernsehen und anderen Medienberufen zu haben.

    Hendrik

    Antworten
  2. Kathlen Eggerling

    Hallo Hendrik. Völlig richtig. Es nicht nur bei einer Aktion zu belassen, ist auch die Grundidee des Aktionsbündnisses. Wenn du Interesse hast mitzuwirken, melde dich gern bei uns.
    Kathlen Eggerling, connexx.av Berlin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.