Archiv der Kategorie: Steuerrecht

Gut zu wissen: Mit dem Ehering Steuern sparen

Es soll sie geben, die Journalistinnen und Journalisten, die Arbeit zum Beispiel im Büro gerne abgeben. – Rechnungen schreiben, Korrespondenz erledigen, Recherchen abgeben sind durchaus beliebte Arbeitsfelder, die es sich zu deligieren lohnt. Damit das Geld in der Familie bleibt, kann durchaus der Ehemann oder die Ehefrau beschäftigt werden. Das ist erlaubt – allerdings bitte keine Traumgehälter zahlen, auch wenn mensch gerne vom Partner oder von der Partnerin träumt. Für einfache Bürotätigkeiten – so entschied das Niedersächsische Finanzgericht – sind zehn Euro pro Stunde genug.

Letzter Termin für ElStEr-Authentifizierung naht

(mediafon.net) Ab dem 1. September müssen die Umsatzsteuervoranmeldungen zwingend mit einer elektronischen Authentifizierung via ElStEr an das Finanzamt übermittelt werden. Wer sich für das entsprechende Verfahren bisher noch nicht registriert hat, sollte das sofort tun: Es dauert etliche Tage, bis man das dafür nötige Zertifikat bekommt. Und wer kein Zertifikat hat, dem droht ein Verspätungszuschlag von bis zu zehn Prozent! mehr Infos bei mediafon.net

Steuertipps im Netz

O.k. – Geschenke sollten Journalistinnen und Journalisten nicht annehmen. Schließlich schafft man so nur Abhängigkeiten. Für steuerversierte Künstler gibt’s einiges an Software, was die jährliche Steuererklärung erleichtert. Und doch – mal was Lesen, das verschafft einen gewissen Überblick.

Da bieten sich die Steuertipps für Autoren und Journalisten an. Die stellt die Haufe-Lexware GmbH & Co. KG in Freiburg zusammen. Rund 30 Seiten kompakte Informationen, die auch auf Kleinigkeiten eingehen. Seien es die Besonderheiten mit ec- oder Kreditkarte, sei es der Hinweis auf die „Trivialprogramme“ für Computerprogramme – was meint, das solche Programme, die maximal 410 Euro netto kosten, im gleichen Jahr als Betriebskosten abgesetzt werden können.

Die Broschüre ist gut strukturiert, knapp gefasst und trotz allem durchweg verständlich. Der Haken: Das Heft kost nix, gibt’s im Internet zum Download. Aber lassen wir uns ruhig mal ein wenig Wissen schenken.

Mehr dazu unter www.haufe.de/steuern

***
Nachtrag: Inzwischen ist die Broschüre nicht mehr auf der Startseite. Dennoch ist die Broschüre online zu finden.

***