Aktive Arbeitsmarktpolitik für Solo-Selbstständige

Gründungszuschuss und Arbeitslosenversicherung für Solo-Selbstständige sind Elemente moderner Arbeitsmarktpolitik

Der Gründungszuschuss als Leistungsangebot aktiver Arbeitsmarktpolitik und die freiwillige Pflichtversicherung Solo-Selbstständiger in der Arbeitslosenversicherung müssen gestärkt und auf die Realitäten brüchiger Erwerbsbiographien hin weiterentwickelt werden – das ist das Fazit eines Fachgesprächs, zu dem ver.di am 12. Februar Politikerinnen und Politiker und hochrangige Experten der Arbeitsmarktpolitik eingeladen hatte. Die Einschnitte, die die beiden Instrumente in den letzten Jahren erlitten haben, erweisen sich als kontraproduktiv, so das Ergebnis aktueller Studien, die im Rahmen der Veranstaltung vorgestellt wurden.

Zwei Drittel aller Unternehmensgründungen erfolgen durch Solo-Selbstständige (ohne Beschäftigte). Sie gründen häufig aus der Arbeitslosigkeit heraus und aus Mangel an Erwerbsalternativen.
Weiterlesen auf den ver.di-Seiten zur Arbeitsmarkt- und Sozialploitik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.